«

»

Mein erster Christstollen

Hallo ihr Lieben!

Heut gibt’s mal ein Statement aus der Küche. Ich hab ja schonmal erwähnt, dass ich dieses Jahr meinen allerersten Christstollen gebacken habe. War auch gar nicht so schwer!

Als Grundrezept hab ich mir das von Dr. Oetker zur Hand genommen und etwas abgewandelt:

250 g Sultaninen
100 ml Apfelsaft
1TL Zimt
1 Sternanis

100 ml Milch
375 g Weizenmehl
1 Würfel Hefe
50 g Zucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
1 Pr. Salz
2 Pck. Dr. Oetker Finesse Weihnachts-Aroma
2 Eier (Größe M)
175 g weiche Butter
100 g gemahlene Mandeln
250g Marzipanrohmasse

75 g Butter
Puderzucker

1. Vorbereiten:
In einem Schälchen Apfelsaft mit Zimt und Sternanis verrühren und die Sultaninen darin über Nacht durchziehen lassen.

2. Hefeteig:
Am nächsten Tag Milch erwärmen. Mehl in eine Rührschüssel geben. Hefe daraufbröckeln. Milch, Zucker, Vanillin-Zucker, Salz, Finesse, Eier und Butter hinzufügen und alles mit dem Mixer (Knethaken) kurz auf niedrigster Stufe verrühren, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

3. Mandeln und die eingeweichten Sultaninen auf leicht bemehlter Arbeitsfläche kurz unterkneten. Den Teig zugedeckt nochmals an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Backblech mit dreifach gelegtem Backpapier belegen (so wird der Stollen beim Backen von unten nicht so dunkel). Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 250°C
Heißluft: etwa 230°C

4. Aus dem Teig einen Stollen formen. Dazu den Teig zu einem Rechteck (etwa 30 x 25 cm) ausrollen. Die Marzipanrohmasse ebenfalls ausrollen und auf den Teig legen. Das Rechteck von der längeren Seite aus aufrollen. Mit dem Teigroller der Länge nach eine Vertiefung eindrücken. Die linke Seite leicht versetzt auf die rechte Seite schlagen. Den mittleren Teil mit den Händen der Länge nach zu einem Wulst formen.

Den Stollen auf das Backblech legen, nochmals an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Zum Backen die Backofentemperatur reduzieren.

Ober-/Unterhitze: etwa 160°C
Heißluft: etwa 140°C
Einschub: unteres Drittel
Backzeit: etwa 50 Min.

5. Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Den Stollen sofort nach dem Backen mit der Butter bestreichen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen. Stollen mit dem Puderzucker bestreuen.

Wenn alles glatt gelaufen ist, kommt der Stollen erstmal in Alufolie verpackt in Verwahrung. Ich hab meinen glaub ich 10 Tage oder so ruhen lassen.

Und daaaaaaaaaaaaann kam der spannende Augenblick:

20131212-200904.jpg

Sieht ja schonmal super aus. Essen konnt man’s auch. Aber nun mein Fazit:

Der Teig war mir persönlich ein bissl zu trocken. Daher würde ich bei meinem nächsten Stollen mindestens die doppelte Menge Sultaninen reinmachen. Irgendwie muss man ja das fehlende Orangeat und Zitronat kompensieren 😉 Und Mandeln nur die Hälfte – die haben mir zu sehr vorgeschmeckt. Von meinem selbstgepunschten Rumersatz bin ich jedenfalls begeistert, das hatte dann bisschen was von Bratapfel.

Sodele – das war er nun. Mein Küchenbeitrag zum Freitag, den 13.

Ich würde mich natürlich sehr über Rückmeldungen eurerseits freuen. Habt ihr ein bestimmtes Lieblingsrezept oder wollt ihr meins mal ausprobieren? Oder spart ihr euch den ganzen Aufwand und greift zum Gekauften? Ich bin gespannt!

Macht’s gut ihr Lieben!
Eure Steffi

 

Sag mir deine Meinung!
  • Super (1)
  • Interessant (1)
  • Ganz ok (0)
  • Langweilig (0)
  • Schlecht (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>