«

»

Stolz wie Oskar!

Ich hätte wirklich nie gedacht, dass ich mir wirklich mal selber Klamotten nähen würde. Klar – so in Gedanken schon oft, vor allem als ich klein war träumte ich davon, meine eigenen Prinzessinnenkleider zu nähen. Aber träumen und machen sind ja zwei verschiedene paar Schuhe.

Aber als ich letztens dieses Nähmoden-Heftchen im Zeitschriftenladen entdeckt hab, konnt ich nicht nein sagen und wollte es mal probieren. Das Wort ‚Simply‘ hat mich dann wohl doch überzeugt. Die Stoffe haben mich auch schon vor einer Weile im Outlet angelacht und dann hab ich einfach mal zugeschlagen. Drei schöne, leicht fallende Sommerstoffe aus Baumwolle. Wunderschön sag ich euch! Ich hab mich jedenfalls direkt verliebt. Und mir war klar, dass aus diesen drei Stoffen Sommerkleidchen entstehen sollten.

Darf ich nochmal erwähnen, dass ich vom Nähen eigentlich gar keine Ahnung hab und einfach drauf los nähe. Die einzige Übung hab ich durch meine Kuscheltiere und Taschen die ich bis jetzt genäht hab. Immerhin 😀 Aber soviel anders ist’s ja jetzt auch nicht oder?! Das Prinzip ist bei allem gleich. Man verbindet ein oder mehrere Stofflagen mit einem Faden zu einer Einheit. Punkt.

Dann stand der Kampf mit der Anleitung und dem Schnittmuster an. Wenn man da erstmal den Dreh raus hat, ist das Kleid fast fertig, aber vorher ein absolutes Desaster! So viele Linien und Zahlen und Größen und Anordnungen und und und… naja jedenfalls hab ich eine Weile dran rumgeschnibbelt, bis der Stoff halbwegs meiner Größe entsprach und alles da saß wo es sollte.

Ok der ursprüngliche Schnitt musste dann doch noch ganz schön angepasst werden. Erst hing es an mir runter wie ein Kartoffelsack, das kann’s ja wohl nicht sein. Also hab ich unter der Brust senkrechte Abnäher ergänzt um mein Dekolletée etwas zu betonen (sah ja erst so aus als hätt ich gar nüschts) und damit der Stoff sich nicht im Hohlkreuz so sammelt, hab ich da auch noch Abnäher gemacht. Nun bin ich happy über mein erstes selbstgenähtes Kleidchen.

Das beste Kompliment von meinem Schatz:
„Das ist nicht nur ein Strandkleid – das ist eins für abends schick essen gehen“ *freu* Dann bin ich ja beruhigt. Und nun lass ich endlich mal Bilder sprechen 😉

So ihr Lieben, das wars für heut. Ich würd mich auf jeden Fall über ein ehrliches Feedback freuen!

Liebe Grüße
Steffi

PS: Ich nehm mit meinem Kleidchen an Sasibellas Kreativem Freitag #17 teil.

Sag mir deine Meinung!
  • Super (0)
  • Interessant (0)
  • Ganz ok (0)
  • Langweilig (0)
  • Schlecht (0)

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. avatar
    Nephtyis

    Oh was für ein schöner Schnitt, ich liebe Kleidchen die so schön am Hüfte schwingen ♥ Ganz toll (mit Anleitungen hab ich´s übrigens auch nicht so..)

  2. avatar
    die Mama

    Wow, das sieht ja echt Klasse aus. Falls das Brautkleid evtl. doch nicht mehr passen sollte, hättest du zumindest eine Alternative. Ich bin jedenfalls sehr überrrascht, was so in dir steckt. Weiter so und ganz liebe Grüße
    Mutti & Daddy

    O-O (solche Augen habe ich gemacht!)

  3. avatar
    der Papa

    Das Kleid sieht echt toll aus. Warum zeigst du nicht ein bischen mehr Ausschnitt? Du hast doch ein schönes ……… Tut.

    der untere Rand schräg geschnitten wäre auch eine Möglichkeit. Das war jetzt keine Mecker sondern eine Anregung für das nächste Kleid 🙂

    L.G. Daddy

  4. avatar
    Iris

    Hallo Steffi,

    wow das ist ja ein ganz zauberhaft schönes Kleid geworden und auch noch Dein allererstes – meine Hochachtung!!
    Ich bin über Tatü-Täschchen und Buchhüllen noch nicht weit gekommen 🙂
    Auch Deine anderen Werke gefallen mir sehr gut – ein sehr schöner Stil.
    LG Iris – lordjoshi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>