Die ersten Macarons

Hallo ihr Lieben!

Wie gestern schon angekündigt, habe ich wieder in der Küche rumexperimentiert und mit Farben gespielt 😀

Dabei habe ich erst Mandelpulver, Puderzucker und Lebensmittelfarbe miteinander vermischt und in einer anderen Schüssel Eiweiß mit Zucker angerührt. Dann vorsichtig den Eischnee unter das Mandel-Zucker-Gemisch unterheben. Ratz Fatz war auch schon die Schüssel leer 😯 (Ist das nicht ein toller Kontrast *hihi*)

Jetzt kleine Klekse auf das Backblech spritzen und 45 Minuten antrocknen lassen. – Ja ok, meine Klekse sind etwas größer geworden *räusper* Aber ich hab ja auch ne große Gusche :mrgreen:

Danach das Ganze für 15 Minuten in den Ofen schieben und Füße wachsen lassen:

Heute habe ich dann Buttercreme angerührt und je zwei Macaron-Hälften miteinander verklebt. Tadaaaaa!

War doch gar nicht so schwer 😀 Aber ohje, die sind ganz schön mächtig, also nascht nicht zuviele auf einmal!

Liebe Grüße
Steffi

Das Rezept zum Nachbacken:

Quelle: Letizias Gaumenfreuden

 

Zutaten für ca 30–40 Macaronhälften

90 g Eiweiss (3 Eier)

1 Prise Salz

30 g Kristallzucker

200 g Puderzucker

110g gemahlene Mandeln

Lebensmittelfarbe in Pulverform

 

  1. Die gemahlenen Mandeln mit dem Blitzhacker oder der Küchenmaschine so fein wie möglich mahlen und durch ein feines Sieb in eine Schüssel sieben.
  2. Puderzucker und ein ganzes Päckchen Lebensmittelfarbe dazugeben, mischen.
  3. Eiweiss mit einer Prise Salz nicht ganz steif schlagen, 30 g Kristallzucker langsam einrieseln lassen und weiter schlagen. Der Zucker soll ganz aufgelöst sein und wenn man das Messer durch den Eischnee zieht, soll der Schnitt sichtbar bleiben.
  4. Abwechslungsweise Löffel für Löffel mit dem Spachtel Eischnee mit der Mandel-Puderzucker-Masse sehr sachte unterziehen. Die Masse muss glänzen und sollte eine Konsistenz von dickflüssiger Lava aufweisen. Sie soll ganz langsam vom Spachtel laufen.
  5. 3 Backbleche vorbereiten: Backblech umdrehen (so kann man das Blechrein nach dem Backen besser vom Blech ziehen), auf dem Blech kleine Punkte der Masse in die Ecken geben, darauf das Blechrein festkleben. Das verhindert im Umluftbackofen das Flattern des Papiers. Anstelle von Ankleben, kann man das Papier auch mit Messern beschweren. Oder Backblech mit Silikonmatte belegen.
  6. Die Masse in einen Dressiersack mit einfacher runder Tülle füllen und möglichst regelmässig und mit ca. 3 cm Durchmesser auf das Blech spritzen. Allfällige Falten im Papier umgehen, die Schalen werden ansonsten krumm.
  7. Die Bleche für 45 Minuten stehen lassen, die Macarons antrocknen lassen (kein Durchzug!)
  8. Den Backofen auf 140°C Umluft vorheizen.
  9. Umluft-Ofen: alle drei Bleche hineinschieben und 15 Minuten backen/trocknen lassen. Gas-Ofen: nur ein Blech auf der obersten Rille einschieben.
  10. Die Bleche aus dem Ofen nehmen und die Macarons mit dem Papier vom Blech ziehen, Blech leicht befeuchten, Macarons mit dem Papier zurück auf das Blech ziehen damit die Feuchtigkeit aufgesogen werden kann (so lösen sich die Macarons anschliessend ganz locker vom Papier).
  11. Die Schalen auskühlen lassen, vom Papier nehmen und in eine gut verschliessbare Box legen.
  12. 48 Stunden im Kühlschrank oder an einem kühlen Raum ruhen lassen (so wird der Kern weich und geschmeidig und aussen bleibt die Schale knusprig).

 

Zutaten für die Buttercreme

2 Eiweiss

100 g Zucker

170 g weiche Butter

Mark von einer Vanilleschote

1 EL Pfirsichlikör (ich habe stattdessen Monin Cranberry genommen)

nach Belieben Lebensmittelfarbe

 

  1. Zucker und Eiweiss über dem Wasserbad auf kleiner Stufe langsam, kontinuierlich aufschlagen, bis die Masse heiss ist. Ca. 3 Minuten. Der Zucker muss komplett aufgelöst sein. Die Masse soll sich wie Marshmallowcreme anfühlen.
  2. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und auf höchster Stufe zu einer dicken glänzenden Merenguemasse schlagen. Ca. 5 Minuten.
  3. Auf Rührwerk wechseln und Stück für Stück die weiche Butter dazugeben und vermengen bis eine weiche Masse entsteht.
  4. Vanillemark und Likör dazugeben und mit dem Spachtel darunterziehen. Falls gewünscht, mit etwas Lebensmittelfarbe färben. Diese Buttercreme kann im Kühlschrank 1 Woche oder im Gefrierer 1 Monat aufbewahrt werden. Macarons sollte man erst bei Bedarf füllen. Einmal gefüllt, sollten sie in den nächsten 3 Tagen verköstigt werden. Falls die Buttercreme aus dem Kühlschrank kommt, etwa eine halbe Stunde weich werden lassen und nochmals durchrühren.
  5. Masse in den Dressiersack mit der runden Tülle geben.
  6. Macaron-Schalen nach Grösse sortieren
  7. Auf eine Hälfte der Macarons Buttercreme geben und mit der anderen Hälfte zusammenkleben.

 

Sag mir deine Meinung!
  • Super (0)
  • Interessant (0)
  • Ganz ok (0)
  • Langweilig (0)
  • Schlecht (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.